Deutscher Evangelischer Posaunentag
in Dresden vom 3. bis 5. Juni 2016
Aus unserem Bezirk nahmen ca. 50 Bläserinnen und Bläser am deutschen Posaunentag in Dresden teil. Die Posaunenchöre von Eltingen, Rutesheim und Flacht waren mit einzelnen Gruppen vertreten. Weitere Teilnehmer aus unserem Bezirk kamen aus Weissach, Heimsheim, Merklingen und Schafhausen. Helmut konnte am Sonntag in Dresden seinen Geburtstag in großer Bläserrunde feiern. Nachträglich herzlichen Glückwunsch. Die Flachter Gruppe hat einen kleinen Bilderrückblick erstellt unter: http://www.cvjmflacht.de/. Weitere allgemeine Infos unter: http://www.dept2016.de/


Nachfolgend der Bericht des Posaunenchors Eltingen für die Veröffentlichung in der LKZ:
„Luft nach oben“ 2. Deutscher Evangelischer Posaunentag in Dresden 3. bis 5. Juni 2016
Beim zweiten Deutschen Evangelischen Posaunentag in Dresden hatten Tausende Blechbläser aus dem In- und Ausland die Stadt mit ihrer Musik gefüllt. Auch 13 Bläserinnen und Bläser sowie Angehörige des Posaunenchores Eltingen waren zu diesem Großereignis in die sächsische Metropole gereist. Noch unter durchwachsenen Wetterbedingungen fanden am Freitagnachmittag die Eröffnungsveranstaltungen auf dem Alt- und Neumarkt statt. Dabei konnten die Besucher eine Vielfalt der Stile erleben: alte Musik von Schütz und Homilius in der einen Kirche, Romantik in der anderen. Auch Swing und Pop waren dabei. In der bis in die letzte Empore gefüllten Kreuzkirche führten zwei Chöre der Posaunenmission Hamburg-Schleswig-Holstein neue Choralbearbeitungen zeitgenössischer norddeutscher Komponisten auf und ernteten begeisterten Beifall. Auf dem Schlossplatz lauschten Tausende den renommierten Blechbläsern von "German Brass" und sangen zusammen mit einem Chor Volkslieder - eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den gleichzeitig stattfindenden Musikfestspielen.
Der sonnige Samstagvormittag stand für die Bläser im Zeichen der Probe für den Abschluss-Gottesdienst im Dresdner Stadion. Zeit für die Nichtbläser und Besucher, sich in und um die Dresdner Innenstadt zu tummeln, Besichtigungen oder eine Stadtrundfahrt zu unternehmen oder einfach nur bei vielen Gelegenheiten die Seele baumeln zu lassen. Musik war überall zu hören. Spektakulärer Höhepunkt am Samstagabend und ein besonderes Erlebnis für Dresdner, Touristen und die Musikanten: Rund 16.000 Bläser am Neustädter Elbufer und 400 gegenüber am Altstädter Ufer sorgten im Wechsel über den Fluss hinweg spielend für ein langes Echo im Elbtal. Ein großes Feuerwerk rundete den Abend nach Händels Feuerwerksmusik ganzheitlich ab.
Mit dem sogenannten Morgenblasen begann der Sonntag, während die Teilnehmer nochmals an über 100 Orten in der Stadt aufspielten und zum Abschluss-Gottesdienst ins Dresdner Stadion einluden. Dorthin kamen etwa 23.000 Bläser und Besucher. Die Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann, hielt die Predigt.  Die Gläubigen erinnerten dabei immer wieder an die Menschen, die auf der Flucht sind. Die Kollekte des Gottesdienstes soll Christen in Syrien gespendet werden. Diverse Gruppen aus Europa bis hin zu Ensembles aus Südafrika und Argentinien waren nach Dresden gereist, um am Posaunentag teilzunehmen. Der Posaunentag hatte 2008 unter dem Motto „Ohrenblickmal“ seine Premiere in Leipzig. Das diesjährige Thema "Luft nach oben" lässt uns auf weitere Steigerungen hoffen.
Bernd Riegel (Posaunenchor Eltingen)


Dresden