Abgesagt: Konzert mit dem "Schwäbischen Posaunendienst"
am Sa. 14.3.2020 um 19.30 Uhr in der Strudelbachhalle in Weissach.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird der
- Bezirksposaunentag (geplant: 15.3.2020 in Weissach) und das
- Konzert des Schwäbischen Posaunendienstes (geplant: 14.3.2020 in Weissach)
komplett abgesagt.
Es wird am Sonntag auch keinen Gottesdienst in der Strudelbachhalle geben. Die für 13.3.2020 geplante Probe entfällt daher auch.
Die Absage wurde heute morgen einvernehmlich unter den direkt Verantwortlichen der einzelnen Veranstaltungen abgesprochen.

Aus der ursprünglichen Ankündigung:

Posaunendienst


Posaunendienst 2019

Der „Schwäbische Posaunendienst“ ist ein Blechbläserensemble, das in fester Besetzung mit fünf Trompeten, fünf Posaunen, Horn und Tuba spielt. Er ist ein Auswahlensemble der Posaunenarbeit im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg. Die Mitglieder stammen aus verschiedenen Posaunenchören und spielen ehrenamtlich im „Schwäbischen Posaunendienst“. Zur württembergischen Posaunenarbeit gehören ca. 700 evangelische Posaunenchöre in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg mit ca. 18.000 Bläserinnen und Bläsern. Der „Schwäbische Posaunendienst“ wurde 1947 von Hermann Mühleisen gegründet und wird vom jeweils amtierenden Landesposaunenwart geleitet, seit 2000 von Kirchenmusikdirektor Hans-Ulrich Nonnenmann. Das Ensemble gibt jährlich ca. 15 Konzerte, meistens auf Einladung von Posaunenchören hin. Zu den weiteren Aufgaben gehören z.B. das Einspielen von CDs zu wichtigen Notenveröffentlichungen und das Eröffnungskonzert des Landesposaunentages in Ulm.
Das Repertoire umfasst virtuose, klangprächtige Arrangements aus Barock und Romantik und rhythmisch mitreißende zeitgenössische Stücke für Brass-Ensemble. Die Arrangements sind zwölfstimmig, den Musikern auf den Leib geschrieben.
Der „Schwäbische Posaunendienst“ spielt im Stil moderner Brass-Ensembles Musik crossover - aber mit einem klaren Schwerpunkt: Musik mit geistlichem Tiefgang!
Link zum Schwäb. Posaunendienst

Die Strudelbachhalle in Weissach:

Strudelbachhalle


Die Adresse der Strudelbachhalle in Weissach lautet: Flachter Str. 60, 71287 Weissach


"Schwäbischen Posaunendienst" - Rückblick zum Konzert in Rutesheim
Blechbläsermusik mit geistlichem Tiefgang! So stand es in der Einladung zu einem besonderen Konzert am Abend des 3. Advents 2018 in der Johanneskirche Rutesheim. Und tatsächlich: Das Versprechen, dass die Musik als geistlicher Tiefgang erlebt werden kann, wurde voll eingelöst.

Schwäb. Posaunendienst in Rutesheim

Da war zunächst das Ensemble, das aus unterschiedlichen Ecken der württembergischen Bläserarbeit anreiste,  um uns mit seinen wunderschönen Klängen zu erfreuen. Alle Musiker trugen mit großer Klangfülle, aber auch mit zu dem Stücken passenden leisen Tönen zu einem ganz besonderen Ohrenschmaus bei. Der Bezug auf die Jahreszeit von Advent und Weihnachten war unschwer an den Titeln der Stücke zu erkennen. Es gab alte und neue Bearbeitungen über manch bekanntes Lied zu hören, also neue Impulse und zeitgemäße musikalische Interpretationen  zu bewährten Melodien undTexten.  Das machte deutlich, welch interessantes und breites Spektrum sich hinter unserem Repertoire in der Bläserarbeit verbirgt. Dazu als Beispiel die Liedbearbeitungen zu „Kommet ihr Hirten“. So  konnte dieses fröhliche Weihnachtslied neben der klassischen Variante auch als eine peppige Fantasie „Little Shepherd`s Chachacha“  erlebt werden. Zur Überraschung  vieler  tauchte in dem Konzertprogramm auch eine Bearbeitung aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ mit dem Abendgebet der Kinder „Abends will ich schlafen gehen“ auf, in einer wunderbaren und einfühlsamen Bearbeitung.

Schwäb. Posaunendienst in Rutesheim

Einige Kompositionen werden erst im Lauf des neuen Jahres der Gemeinschaft der Posaunenchöre zugänglich gemacht werden. Aber wir erhielten einen Vorgeschmack, wie Attila Kalman, unser Bezirkskantor das Weihnachtslied „Es ist ein Ros entsprungen“ meditiert. Es machte schon jetzt Laune für die anwesenden  Bläser, sich mit neuer Bläserliteratur wieder auf Entdeckungsreise zu begeben. An zwei Liedern wurden die Hörer zum Mitsingen eingeladen; diese  Einladung wurde mit Freude angenommen und alle Zuhörer konnten über das  Mitsingen zustimmen:„Ich sehe dich mit Freuden an, und kann mich nicht satt sehen“.

Schwäb. Posaunendienst in Rutesheim

Begleitet wurde das Konzert durch die treffenden Erläuterungen des Leiters der Gruppe, Landesposaunenwart Hans-Ulrich Nonnenmann. Auch Stücke des Meisters Johann Sebastian Bach als musikalischer Verkündiger war zu hören. Die Instrumentalisten spielen Stücke, die sonst dem großen Streichorchester vorbehalten sind. Aber auch der Eingangschor zum Weihnachtsoratorium Teil  4 mit dem Titel „Fallt mit Danken, fallt mit Loben vor des höchsten Gnadenthron“ in der Bearbeitung für 12-stimmigen Bläserchor stellt eine gute  Ergänzung zu der Originalversion dar.

Schwäb. Posaunendienst in Rutesheim

Eine Brücke zwischen der Arbeit des Auswahlchors und der Basisarbeit der einzelnen Chöre wurde auch in der Weise geschlagen, indem zwei  Rutesheimer Bläser, Martin Schaber und Helmut Maisenbacher von unserem Landesposaunenwart Dankurkunden und Nadeln für eigene Bläseraktivität über 70 bzw. 60 Jahre erhielten. 

Im Anschluss an das Konzert fand noch im Kirchsaal ein Ständerling statt, der ein schöner Anlass bot, die Klänge nachwirken zu lassen und sich mit den weiteren Angeboten des Posaunenchors in seinem Festjahr zum 100-jährigen Bestehen vertraut zu machen.
Wir danken allen Mitwirkenden und  den zahlreich gekommenen Zuhörern und wir sind gespannt, welche weiteren Überraschungen uns unser Jubiläumsjahr noch bereiten wird. Wer gerne noch mehr zum Posaunenchor Rutesheim nachlesen möchte, dem können wir empfehlen, manch Interessantes der neu herausgekommenen „Festschrift 100 Jahre Posaunenchor  Rutesheim“, die in der Johanneskirche zum Mitnehmen ausliegt, zu entnehmen.
Für alle Bläser des CVJM-Posaunenchors Rutesheim
Helmut Nonnenmann